Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
180_19598_2
Topthema: Brast Standventilator
Ventilator mit doppeltem Kühleffekt
Nachdem das Frühjahr auch in diesem Jahr schon wieder recht warm ist, stehen Ventilatoren und ähnliche Gerätschaften hoch im Kurs. Wenn dann noch zusätzliche Kühlung durch Wasservernebelung wie bei unserem Testgerät geboten wird – umso besser.
183_13049_1
Anzeige
Topthema: Garten & Outdoor-Living
Spezial mit folgenden Themen:
Smartgarden, Akkusysteme von 18-V bis 120-V, Neue Generation umweltfreundlicher Rasentraktoren, Nutzgarten: Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten, Nachhaltige Gartenpflege, Bewässerungssysteme
176_12777_1
Anzeige
Topthema: Werkzeug des Jahres 2020
Nachhalten
Jedes Jahr rufen wir Sie, unsere Leser, dazu auf, unter den von uns getesteten Produkten Ihre Favoriten zu wählen. Ihre Wahl ist für uns auch eine Möglichkeit, den Erfolg unserer Arbeit nachzuhalten. Sind Sie unserer Meinung? Sind unsere Testsieger Ihre Favoriten?
Neu im Shop:
Schöne Hölzer für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559912566.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Feuermelder
20.10.2015

Vergleichstest: Sechs Rauchmelder im Vergleich

Ein Stück mehr Sicherheit für Zuhause

3485
Dipl.-Ing. Olaf Thelen
Dipl.-Ing. Olaf Thelen

Eine der meistgeäußerten Fehleinschätzungen der Bevölkerung besteht in dem Glauben,vom Brandgeruch geweckt zu werden. Viel glauben auch, dass ihre Haustiere im Brandfall Alarm schlagen.


Schon kleine Brände reichen aus, um mit ihrem Rauch und den darin enthaltenen Giften den Schlafenden keine Chance zu lassen. Es ist wichtig, dass giftiger Rauch bereits erkannt und vor ihm gewarnt wird, bevor er den Schlafenden erreicht. Genau das ist die Aufgabe von Rauchmeldern. Sie kosten wenig und erhöhen bei richtiger Montage die Sicherheit enorm.

Wo und wie viele?



Es sollte mindestens in jedem Schlafraum und jedem Kinderzimmer sowie in den Wohnräumen ein Melder hängen. Hier fi nden sich die häufigsten Verursacher von Bränden: Kerzen und Unterhaltungsgeräte, die in diesen Räumen oft benutzt werden. In großen Räumen oder langen Fluren sollte mehr als ein Melder installiert werden.

Richtiges Anbringen ist (über-)lebenswichtig



Ein falsch angebrachter Rauchmelder ist KEIN Rauchmelder! Bestenfalls ist er ein Falschmelder, oder er „schweigt“ ganz. Deshalb sind die richtigen Montageorte von größter Bedeutung. Nicht jede Bedienungsanleitung gibt hierüber umfassend Auskunft. Da sich warmer Rauch unter der Decke sammelt, gehören Rauchmelder unmittelbar an die Decke und nicht auf herunterragende Baklen oder gar tiefer unten an Möbel oder Wände. In der Nähe von Fenstern, Lüftungsgittern und dergleichen, wo Rauch abgesaugt oder weggeblasen werden kann, haben sie ebenfalls nichts zu suchen. Wichtig zu wissen ist auch, dass sich vor dem meist langsam aufsteigenden Rauch an Zimmerdecken und Kanten ebenso wie unter Dachfirsten ein Luftpolster bilden kann, in das kein Rauch eindringt. Deshalb ist ein Abstand von ca. 50 cm zu den Raumecken oder Firstspitzen und ca. 20 – 30 cm zu Wänden erforderlich. Bei nur einem Melder im Raum ist die Deckenmitte meist der günstigste Platz, auch wenn der Rauch von den Wänden hierhin unter Umständen einige Sekunden länger braucht. Wer kann schon genau vorhersagen, an welcher Wand ein Brand ausbrechen wird? Bei sehr großen Räumen über 60 m² oder langen Fluren sollte wenigstens alle 7 – 8 Meter ein Melder angebracht werden, denn der Rauch breitet sich an der Decke unter Umständen nur langsam aus.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren