Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
130_11752_1
Anzeige
Topthema: DIY Element System
Bau dir deine Heimwerker-Welt, wie sie dir gefällt
Oft quillt der Werkzeugkasten über und man findet den Schraubenzieher nicht. Die Arbeit würde schneller vorangehen und mehr Spaß machen, wenn Werkzeuge und Hilfsmittel griffbereit untergebracht wären.
132_18173_2
Topthema: Stromtankstelle
Dino Kraftpaket Automatisches Batterieladegerät 12V/20A Art.-Nr.: 136320
Ein gutes Ladegerät gehört in jede Garage, denn eine leere Batterie kann immer vorkommen. Wenn dann kein Nachbar mit Überbrückungskabel verfügbar ist, ist guter Rat teuer.
126_18014_2
Topthema: Unkrautvernichter
Brast 4in1 Multitool 5207
In größeren Gärten mit altem Baumbestand gibt es immer eine Menge Arbeit. Ein Multitool, mit dem sich neben dem Ausasten auch der Heckenschnitt und die Pflege des Unterholzes erledigen lässt, ist da ein willkommener Helfer.
Neu im Shop:
Furniere für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559922261.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Sonstiges Haustechnik
20.10.2015

Einzeltest: infactory Funk-Wetterstation FWS-260

Gut Wetter voraus!

14908
Michael Bruss
Michael Bruss

„Schatz, wie ist denn die Temperatur draußen?“ – „Geh gefälligst selbst raus auf den Balkon und frier dir einen ab!“ Solche Dialoge kann man sich auch ersparen und den Hausfrieden ganz einfach mit einer kleinen Wetterstation festigen. Und das muss weder großen Installationsaufwand noch hohe Kosten nach sich ziehen.

Es betritt die Bühne: Die infactory Funk-Wetterstation mit Außensensor FWS-260.Was habe ich mich schon geärgert, wenn mal wieder die Wetter-App ziemlich schräge angebliche Temperaturen für meinen Standort gemeldet hat, und ich anschließend vollkommen falsch verpackt auf die Straße ging. Vorbei: Jetzt hab ich die infactory Funk-Wetterstation FWS-260, und vorab sei verraten: Sie wird mich auch nicht mehr verlassen; ist gekauft! Alles was man zum Betrieb braucht sind vier AAA-Batterien und ein Plätzchen zum hinstellen oder –hängen von Anzeigegerät beziehungsweise Sendeeinheit. Dann darf man sich der bunten 3D-Grafik erfreuen, bekommt Infos zu Temperatur und Luftfeuchtigkeit innen wie außen angezeigt, und ein nettes Bildchen auf dem übersichtlichen LED-Farbdisplay trägt dazu bei, den Wettertrend zu visualisieren. Dazu besitzt die Wetterstation auch ein Barometer zur Luftdruckmessung. Als Bonus zeigt die infactory Wetterstation die funkgenaue Uhrzeit und das aktuelle Datum an und sorgt mit seiner Weckfunktion dafür, dass Sie nicht mehr verschlafen (womit ich nicht sagen will, dass Sie das notorischerweise tun!). Wie dem auch sei: Falls Sie gerne noch etwas liegen bleiben, erinnert Sie die Schlummerfunktion auf Wunsch ans Aufstehen.

Praxis 


Die infactory Wetterstation verfügt über Standfuß und Aufhänge-Öse und lässt sich so sowohl auf einem Regal, dem Fensterbrett oder auch an der Wand schnell aufstellen oder eben hinhängen. Dank des Batteriebetriebs brauchen Sie auch keine Steckdose. Den recht kompakten und daher unauffälligen Funk-Außensensor kann man in bis zu 60 Meter Entfernung (im freien Feld, Wände verringern die Reichweite natürlich) platzieren. Die Verbindung zwischen Sender und Empfänger funktioniert automatisch, sobald Batterien in beide Geräte eingelegt wurden verbinden sich die beiden. Sollte man etwas zu lange warten, bis man den Sender mit Batterien versehen hat, gibt der Empfänger mit der Suche auf – dann muss man ihn einfach noch mal kurz ausschalten und wieder starten. Nach maximal 3 Minuten sind die beiden aber gekoppelt und zeigen gut lesbar die zur Verfügung stehenden Informationen an. Die Station sollte aber in etwa auf Augenhöhe stehen, da das LED-Display unter steigendem vertikalem Winkel (über oder unter dem Gerät) immer schlechter ablesbar wird. Der horizontale Winkel (links-rechts) ist dagegen sehr weit und erlaubt es, auch spitz von der Seite auf das Display zu schauen und es dann auch noch ablesen zu können. Das ist jedoch alles Makulatur, solange man kein Netzteil angeschlossen hat, denn dann leuchtet das Display nur auf Knopfdruck auf der Front der Station. Und zwar für etwa fünf Sekunden, dann erlischt es wieder. Wenn man jedoch ein (nicht im Lieferumfang enthaltenes) Netzteil mit 4,5 Volt anschließt, ist Dauerbetrieb angesagt, was ich persönlich für sinnvoll halte, denn nur dann lässt sich die Wetterstation auch als Uhr verwenden.

Fazit

Eine sehr erschwingliche und praktische Wetterstation im schicken Design – wenn man so was sucht, unbedingt hier antesten!

Preis: um 20 Euro

infactory Funk-Wetterstation FWS-260

5.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Kategorie Funk-Wetterstation 
Preis (in Euro): um 20 Euro 
Vertrieb: Pearl, Buggingen 
Telefon: 07631 3600 
Internet: www.pearl.de 
* Thermometer, Hygrometer und Barometer für Wettertrend-Anzeige 
* Funk-Außensensor mit Übertragungsreichweite bis zu 60 Meter (freies Feld) 
Temperatur-Messbereich: innen 0 bis +50 °C, außen -20 bis +60 °C, wahlweise in °C / °F 
Relative Luftfeuchte 20 bis 95 % 
LED-Farbdisplay mit Beleuchtung: 95 x 80 mm 
* Gleichzeitige Anzeige von Innen- und Außentemperatur, Uhrzeit, Raum-Luftfeuchtigkeit, Wettertrend-Anzeige (sonnig, leicht bewölkt, bewölkt, regnerisch), Maximal- und Minimaltemperatur 
* Minimum-/Maximum-Speicher für Außentemperatur 
* Funkgesteuerte DCF-Zeitanzeige (umschaltbar 12-/24-Stunden-Format), manuelle Einstellung möglich 
* Wecker mit Schlummer-Funktion (Snooze manuell einstellbar) 
* Ewiger Kalender mit Anzeige von Datum und Wochentag 
* Ausklappbarer Standfuß und Aufhänge-Öse 
Stromversorgung Wetterstation: 2 Batterien Typ AAA / Micro (Optional mit Netzteil 4,5 V) 
Stromversorgung Außensensor: 2 Batterien Typ AAA / Micro 
Farbe: schwarz 
Maße: Wetterstation: 120 x 25 x 120 mm, Außensensor: 40 x 23 x 91 mm 
Gewicht: Wetterstation: 190 g, Außensensor: 28 g (ohne Batterien) 

Bewertung

 
Verarbeitung 25%
Ausstattung 25%
Praxis 25%
Preis-Leistung 25%

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!