Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
156_18804_2
Topthema: Doppelt gedübelt
Mafell DuoDübler DDF 40
Holzverbindungen sind ein zentrales Thema im Schreiner- und Tischlerhandwerk. Der Einsatz von Holzdübeln ist hier lange bewährt. Mit dem DuoDübler DDF 40 stellt Mafell eine Maschine vor, die den Einsatz von Holzdübeln schneller, effektiver und vielfältiger macht.
166_12549_1
Anzeige
Topthema: Akku-Gartengeräte von Honda
Kompromisslose Leistung
Honda bringt im Frühjahr 2020 neue Akku-Gartengeräte auf den Markt und setzt damit neue Maßstäbe in Sachen Performance. Zur Serie gehören zwei Rasenmäher auf Basis der bewährten Izy-Mähdecks sowie drei Handhelds mit Laubbläser, Heckenschere und Rasentrimmer.
170_12623_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe heimwerker-test.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
Neu im Shop:
Furniere für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559922261.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Roboter-Rasenmäher
20.10.2015

Serientest: Echo TM 1000, Echo TM 2000

Rasenroboter für Großfl ächen bis zu 24.000 m² von Echo

18204
Jörg Ueltgesforth

Die Pflege großer Rasenflächen kostet Zeit und Personal. Beides ist in der heutigen Zeit oft nur begrenzt verfügbar.

Also müssen Alternativen her. Eine Möglichkeit sind Rasenroboter. Doch die meisten handelsüblichen Geräte sind für Sportplätze oder ähnlich große Flächen ungeeignet. Für die beiden Mäher TM 1000 und TM 2000 von Echo sind solche Flächen genau die richtigen „Spielwiesen“.  
Für unser Schwestermagazin HEIMWERKER PRAXIS haben wir in den letzten Jahren schon etliche Rasenroboter getestet. Die mussten sich in der Regel mit Rasenflächen von max. 1000 m² „beschäftigen“. Wer größere Flächen zu pflegen hatte und entsprechendes Equipment gesucht hat, hat seine Suche bisher meist ergebnislos eingestellt. Doch das hat nun ein Ende. Rasenroboter für die Großfläche kommen aus dem schwäbischen Metzingen von der Firma Echo. Wir waren neugierig und haben uns auf den Weg gemacht, um große Rasenroboter in Augenschein zu nehmen. So viel schon mal vorweg: Was wir zu sehen bekamen, war durchweg überzeugend.     

Ausstattung


Wenden wir uns zuerst der Maschine zu. Schon die Abmessungen haben nichts mehr mit dem zu tun, was der Kleingärtner kennt. Der kleine TM 1000 hat Abmessungen von 100 x 104 x 46 cm (LxBxH) Drei Mähköpfe sorgen für eine Schnittbreite von 633 mm. Der größere TM 2000 hat Abmessungen von 111 x 127 x 51 cm (Lx-BxH) und bewältigt mit 5 Mähköpfen eine Schnittbreite von 1033 mm. Beide Mäher sind mit neuester Akkutechnologie ausgestattet. Es werden Li-Fe-Po4-Akkus mit 26 V/19,2 Ah verwendet. Li-Fe-Po4 steht für Lithium-Eisen-Phosphat. Diese Akkus haben zwar eine geringere Energiedichte als herkömmliche Li-Ion-Akkus, zeigen jedoch eine deutlich geringere Neigung zum Überhitzen. Deshalb kann auch der Ladestrom deutlich höher ausfallen, was sehr kurze Ladezeiten ermöglicht. Beim TM 1000 liegt die Arbeitsdauer pro Akkuladung bei bis zu 260 Minuten, bei einer Ladedauer von 80 Minuten. Der TM 2000 arbeitet mit einer Akkuladung bis zu 110 Minuten. Hier müssen jedoch auch zwei Mähmotoren mehr mit Energie versorgt werden. Beim Stichwort Motoren können wir auch gleich mal einen Blick auf die Mechanik der Maschinen werfen. Einen Designpreis gibt es dafür nicht. Was sich jedoch unter der grauen Kunststoff-Karosserie befindet, findet mit Sicherheit die Anerkennung eines jeden Maschinentechnikers. Das Chassis der Maschine bildet eine stabile Alu-Rahmenkonstruktion. Darin aufgehängt sind die vorderen Lenkrollen und die beiden hinteren Antriebsräder, die jeweils direkt mit einem Motor gekoppelt sind. Bis zu 5 elektrisch höhenverstellbare Mähmotoren, die an Pendel-Armen befestigt sind, sorgen für den Rasenschnitt. Keine Frage, dass die Mähmesser aus rostfreiem Edelstahl bestehen. Alle Motoren sind Brushless-Typen. Außerdem findet sich der erforderliche Platz für die Elektronikplatinen, die praktischerweise als austauschbare Module ausgeführt sind. Damit steht einer späteren Nachrüstung von Funktionen oder auch einer technischen Evolution nichts im Wege. Grundsätzlich sind die einzelnen Baugruppen jeweils in Modulform ausgebildet. Das macht einen eventuellen Austausch einfach.    

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 10200 Euro

Echo TM 1000

Spitzenklasse


-

Preis: um 16500 Euro

Echo TM 2000

Spitzenklasse


08/2019 - Jörg Ueltgesforth

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren