Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
156_18804_2
Topthema: Doppelt gedübelt
Mafell DuoDübler DDF 40
Holzverbindungen sind ein zentrales Thema im Schreiner- und Tischlerhandwerk. Der Einsatz von Holzdübeln ist hier lange bewährt. Mit dem DuoDübler DDF 40 stellt Mafell eine Maschine vor, die den Einsatz von Holzdübeln schneller, effektiver und vielfältiger macht.
119_11525_1
Anzeige
Topthema: Hochspannung
Werkzeug des Jahres 2019
Jedes Jahr rufen wir Sie dazu auf, unter den von uns getesteten Produkten Ihre Favoriten zu wählen. Jedes Jahr, wenn wir die Ergebnisse der Leserwahl zum Besten Werkzeug des Jahres ermitteln, herrscht in der Redaktion Hochspannung. Wer wird gewinnen?
132_18173_2
Topthema: Stromtankstelle
Dino Kraftpaket Automatisches Batterieladegerät 12V/20A Art.-Nr.: 136320
Ein gutes Ladegerät gehört in jede Garage, denn eine leere Batterie kann immer vorkommen. Wenn dann kein Nachbar mit Überbrückungskabel verfügbar ist, ist guter Rat teuer.
Neu im Shop:
Furniere für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559922261.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Lacke und Lasuren
20.10.2015

Einzeltest: Ultra-Color Ultra-Weißlack X-IQ

(R-)Evolution in Lack

9060
Dr. Martin Mertens
Dr. Martin Mertens

Acryllacke haben viele Vorteile: So sind sie unter anderem umweltfreundlich, vergilben nicht und die Arbeitsgeräte lassen sich mit Wasser auswaschen. Ihr Nachteil: Da wasserbasierende Lacke schnell trocknen, haben sie keinen optimalen Verlauf, so dass man auf der Fläche keine glatten Oberflächen erzielen kann.

Das soll sich mit dem X-IQ Lack oder der X-IQ Lackgeneration ändern.Herkömmliche Acryllacke sind meist recht zähflüssig und trocknen schnell. Das ist auf kleinen Flächen oder beim Streichen von Leisten ein Vorteil, denn die Farbe tropft kaum und es kann zügig weiter gearbeitet werden. Werden dagegen Flächen gestrichen, sind diese Eigenschaften schnell ein Ärgernis. Gerade Heimwerkern, die nicht so viel Übung beim Lackieren haben, gelingt selten mit wenigen Pinselstrichen ein homogener Farbauftrag. Und selbst Profis kämpfen mit den Tücken des Materials. Arbeitet man mit dem Pinsel, verlaufen die Streifen, die die Borsten hinterlassen, kaum. Und geht man zur Korrektur erneut über die gestrichene Fläche, reißt man die bereits angetrocknete Lackoberfläche wieder auf und macht die Sache nur noch schlimmer. Beim Arbeiten mit der Rolle gelingt es dagegen kaum, die berüchtigte „Orangenhaut“-Oberfläche zu vermeiden. Mit dem X-IQ Lack läutet Ultra-Color nun eine neue Generation von wasserbasierenden Lacken ein. Obwohl der X-IQ Lack alle Vorteile eines Acryllacks bietet, soll er darüber hinaus die Verlaufeigenschaften und die Offenzeit eines Kunstharzlacks besitzen, die es erstmals ermöglichen, auch große Flächen, wie z.B. eine Tür mit einem wasserverdünnbaren Lack zu streichen.

Ausstattung


Ultra-Color X-IQ gibt es als Weiß- und Buntlack in den Glanzgraden hochglänzend, seidenmatt und extramatt jeweils in verschiedenen Gebindegrößen. Darüber hinaus umfasst das Ultra Color Lacksortiment zusätzlich Sprühdosen und Lackstifte für vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Der Lack ist wasserverdünnbar und eignet sich sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Ein Liter Lack reicht für etwa 10 m². Der Lack ist nach 4 Stunden staubtrocken und kann nach 24 Stunden überstrichen werden.

Arbeitsgerät


Wer mit wasserverdünnbaren Lacken arbeitet, sollte nur Pinsel mit Borsten aus Kunstfasern verwenden. Naturborsten quellen durch den Wasserbestandteil auf und verkleben den Pinsel, so dass man keine Chance hat, ein homogenes Oberflächenbild zu erzielen. Wer mit der Rolle arbeiten möchte, greift am besten zu speziellen Mikrofaserrollen für Acryllack. Geeignete und für diese neue Lackgeneration maßgeschneiderte Malerwerkzeuge bietet Ultra-Color ebenfalls an.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 18 Euro

Ultra-Color Ultra-Weißlack X-IQ

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren