Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
134_11857_1
Anzeige
Topthema: Mensch und Umwelt
Jeder kann einen Beitrag zum Umweltschutz leisten!
Und zwar ohne dabei gravierenden Verzicht zu üben. Häufig reicht es aus, sich gründlich zu informieren und die richtigen Produkte zu verwenden. Gerade Selbermacher sind hier klar im Vorteil, da sie selber entscheiden, mit welchen Materialien und Produkten sie arbeiten
119_11525_1
Anzeige
Topthema: Hochspannung
Werkzeug des Jahres 2019
Jedes Jahr rufen wir Sie dazu auf, unter den von uns getesteten Produkten Ihre Favoriten zu wählen. Jedes Jahr, wenn wir die Ergebnisse der Leserwahl zum Besten Werkzeug des Jahres ermitteln, herrscht in der Redaktion Hochspannung. Wer wird gewinnen?
132_18173_2
Topthema: Stromtankstelle
Dino Kraftpaket Automatisches Batterieladegerät 12V/20A Art.-Nr.: 136320
Ein gutes Ladegerät gehört in jede Garage, denn eine leere Batterie kann immer vorkommen. Wenn dann kein Nachbar mit Überbrückungskabel verfügbar ist, ist guter Rat teuer.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Handrasenmäher-Elektro
20.10.2015

Einzeltest: Wolf Garten Akku-Rasenmäher Hybrid Power 37

Power fast ohne Ende

3689
Gerd Seibring
Gerd Seibring

Wer Hybridantrieb hört, denkt wie beim Auto an Benzin und Strom. Bei diesem Mäher gibt es kein Benzin, sondern Netz- und Akkubetrieb wahlweise – und das auf verblüffende Art und Weise.

Vollkommen neu auf dem Markt wartet der Hybrid Power 37 mit überzeugender Technik auf.Lithium-Ionen-Akkus sind im Rasenmähereinsatz keine Unbekannten mehr. Bisher hörte der Spaß allerdings bei 36 Volt auf. Wolf-Garten hat drei dieser Akkus in Reihe geschaltet und kommt so auf 108 Volt! Nicht genug damit: Der Motor läuft auch im Netzbetrieb, also kabelgebunden bei 230 Volt. Wird das Kabel benutzt, lädt der Akku auch während des Mähens auf.

Wofür Hybridtechnik?



Mähen von hohem Gras oder auf großen Flächen braucht viel Leistung und sollte im Netzbetrieb vorgenommen werden. Werden die Flächen kleiner oder die Hindernisse nehmen zu, reicht das Ziehen des Steckers, und es geht im Akkubetrieb nahezu ohne Leistungsverlust unbehindert durch das Kabel weiter. Auf kleineren Rasenflächen bis etwa 250 Quadratmeter ist das Kabel gar nicht erforderlich, das schafft der Akku allemal alleine.

Leistung



Zwischen Netzbetrieb und Akkueinsatz gibt es kaum einen spürbaren Unterschied, denn die Leistung ist in beiden Fällen nahezu gleich. Füllungsgrad und -dichte des Fangkorbes unterscheiden sich auch nicht deutlich, und die Lautstärke überhaupt nicht. Wir haben beide Varianten ausprobiert, und wenn der Elektrosound nicht wäre, könnte man glauben mit einem Benzinmäher zu arbeiten.

Qual der Wahl?



Die Antwort ist nicht einfach. Die Varianten sind: die Kabellänge reicht nicht, dann kann es mit Akku weitergehen, oder der Akku ist leer und es geht mit Kabel weiter. Oder: mit Kabel mäht der Herr des Hauses, mit Akku die Dame, da der Mäher auch mit Akku nur 15 kg wiegt. Wie auch immer, allein die Möglichkeiten machen frei. 

Fazit

Ein ungewöhnliches Konzept für einen Elektrorasenmäher stellt der Hybrid Power 37 von Wolf-Garten schon dar. Selbst im Test brauchten wir eine Weile, um seine Vorteile wirklich schätzen zu lernen und die beeindruckenden Leistungen würdigen zu können. Unter nahezu allen Voraussetzungen sparsam und umweltschonend mähen zu können, kostet allerdings seinen Preis.

Preis: um 800 Euro

Wolf Garten Akku-Rasenmäher Hybrid Power 37

Oberklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb: Wolf-Garten, Betzdorf 
Preis: um 800 Euro 
Hotline: 0 27 41 / 28 15 00 
Internet: www.wolf-garten.com/de/ 
Akku: 108 V / 10 A 
Wechselstrom: 230 V / 1100 W 
Schnittbreite: 37 cm 
Volumen Grasfangkorb: 35 l 
Ladezeit: 1,5 h 
Gewicht: 15 kg 
+ geringes Gewicht/einfache Anwendung 
- hohe Leistung 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: gut 

Bewertung

 
Handhabung: 40%
Funktion: 40%
Produktqualität: 20%

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren