Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
233_13802_1
Anzeige
Topthema: Service
Renovieren und Umbauen
Profitipps zu: Montagestützen, Spachtelmassen, Designfarben, Laminat
Neu im Shop
Schallabsorber "Art Edition" viele Motive
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Handrasenmäher-Elektro
20.10.2015

Einzeltest: Oregon LM 300

Für Kleingärtner

12889

Aus dem Hause Oregon hatten wir zuletzt einige Akku Geräte, die uns im Test überzeugen konnten. Neuestes Mitglied in der 36-V-Familie ist der Rasenmäher LM 300.

Der Mäher ist komplett aus Kunststoff gefertigt und bringt deshalb nur gut 16  kg Gewicht mit. Die Schnittbreite beträgt 40 cm, das Fangkorbvolumen wird mit  50 l angegeben. Für den mitgelieferten 4,0-Ah-Akku gibt Oregon eine Flächenleistung von gut 400 m² an.

Montage und Mähen


Die Montage des Mähers nimmt ca. 20 Minuten in Anspruch. Zum  Laden des Akkus werden 2 Stunden Zeit benötigt. Seinen ersten  Einsatz durfte der Mäher bei uns auf recht feuchtem Rasen  leisten. Die Mähleistung ist überzeugend, das trifft leider  nicht für die Fangleistung zu. Der Korb füllt sich  nur knapp zur Hälfte. Bei trockenem Rasen sind  wir  dagegen  rundum  zufrieden,  auch  was  die  Fangleistung betrifft.

Fazit

Der Oregon LM 300 ist der ideale Mäher für kleine Rasenflächen wie sie z.B. bei Reihenhäusern vorkommen. Mit  nur 16 kg Gewicht lässt sich das Gerät auch  prima im Keller verstauen, wenn in der   Garage kein Platz mehr ist.

Preis: um 250 Euro

Oregon LM 300

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb: Blount, Tübingen 
Preis: ohne Akku+Lader 250 Euro / mit 380 Euro 
Hotline: 07071 97040 
Internet: www.oregonproducts.de 
Schnittbreite: 40 cm 
Fangkorbvolumen: 50 l 
Akku / Ladedauer: 36 V, 4 Ah / 2 h 
Gewicht: ca. 16 kg 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: gut 

Bewertung

 
Trockenschnitt: 40%
Feuchteschnitt: 10%
Bedienung: 30%
Ausstattung: 20%

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren