Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
119_11525_1
Anzeige
Topthema: Hochspannung
Werkzeug des Jahres 2019
Jedes Jahr rufen wir Sie dazu auf, unter den von uns getesteten Produkten Ihre Favoriten zu wählen. Jedes Jahr, wenn wir die Ergebnisse der Leserwahl zum Besten Werkzeug des Jahres ermitteln, herrscht in der Redaktion Hochspannung. Wer wird gewinnen?
132_18173_2
Topthema: Stromtankstelle
Dino Kraftpaket Automatisches Batterieladegerät 12V/20A Art.-Nr.: 136320
Ein gutes Ladegerät gehört in jede Garage, denn eine leere Batterie kann immer vorkommen. Wenn dann kein Nachbar mit Überbrückungskabel verfügbar ist, ist guter Rat teuer.
126_18014_2
Topthema: Unkrautvernichter
Brast 4in1 Multitool 5207
In größeren Gärten mit altem Baumbestand gibt es immer eine Menge Arbeit. Ein Multitool, mit dem sich neben dem Ausasten auch der Heckenschnitt und die Pflege des Unterholzes erledigen lässt, ist da ein willkommener Helfer.
Neu im Shop:
Furniere für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559922261.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Bohrer
20.10.2015

Einzeltest: Völkel HexTap-Produktserie - Seite 2 / 2

Immer und überall einsatzbereit

Dipl.-Ing. Olaf Thelen
Dipl.-Ing. Olaf Thelen

Test

Zuerst haben wir die „kleinen“ Bohrer mit  Bitaufnahme getestet, konkret Bohrer der  Größen M4 und M8. Hier zeigte sich, dass  die  Bohrer  hervorragend  funktionieren.
  M4 lässt sich bequem mit Maulschlüsseln, Ratschen und auch Akkuschraubern  schneiden. Bei M8 sieht die Sache schon anders aus. Mit Schlüssel oder Ratsche klappt  das sehr gut, beim Schneiden von M8 mit  einem Akkuschrauber sollte der Anwender  schon über Kraft und Feingefühl verfügen,  damit der Bohrer nicht abbricht. Die Kraft benötigt er, um den Akkuschrauber sicher  zu halten und das Feingefühl, um die Maschine gerade anzusetzen.Bei den „großen“ Gewinden haben wir  M16 und M36 geschnitten. Auch hier hat  alles bestens funktioniert. Um sicherzustel- len, dass die Bohrer gerade angesetzt werden, ist der Vorschneider an seiner Spitze  mit einem Führungsring ausgestattet. So  kann der Bohrer einfach ins Loch gestellt  werden und ist automatisch ausgerichtet.  Gerade das Ansetzen und Schneiden der  ersten  paar  Gewindegänge  funktioniert  mit einem Steckschlüssel am besten. Wird  dann mehr Kraft benötigt, um den Bohrer  zu  drehen,  sollte  ein  Maulschlüssel  verwendet  werden.  Dieser  greift dann  deutlich näher am zu schneidenden Gewinde.  Dadurch verringert sich  die Torsion im  Gewindeschneider. Wird das Drehen mit  dem Schlüssel zu anstrengend, kann der  Hebel durch eine Verlängerung vergrößert  und das Drehen erleichtert werden. Gerade beim Zurückdrehen, um zum Beispiel  den  „Span  zu  brechen“  sollte  mit  Feingefühl gearbeitet werden, damit der Boh- rer nicht beschädigt wird.

Fazit

Die HexTap-Produktserie ist speziell für  die Baustelle und/oder sehr beengte Verhältnisse entwickelt worden. Durch Ihre  geringe  Baugröße,  die  Möglichkeit,  als  Antrieb  „normale“ Werkzeuge  wie  Maul-  und Steckschlüssel verwenden zu können,  sparen sie Platz und Gewicht im Werkzeugkoffer,  ein  echter  Mehrwert  für  den  Monteur. Bei  all  diesen Fähigkeiten besitzen diese Bohrer einen günstigen Preis, der  je nach Durchmesser von 3,5 Euro (M3)  bis zu 285 Euro (M52) reicht. Das alles ist  für uns Grund genug, dieser Serie unsere  „Empfehlung“ auszusprechen, herzlichen  Glückwunsch!
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
 
Völkel HexTap-Produktserie

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Preis: M3 ab 3,6 Euro bis M52 ab 285 Euro 
Vertrieb: Völkel, Remscheid 
Hotline: 02191 49 01 12 
Internet: www.voelkel.com 
Gewindegrößen: Metrisches ISO-Gewinde DIN 13 von M3 – M52 
Antrieb: Innensechskant, Außensechskant und Bitaufnahme 
+ einfache Handhabung 
+ leicht und klein 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 

Bewertung

 
Funktion: 50%
Bedienung: 30%
Ausstattung: 20%

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren