Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
118_11482_1
Anzeige
Topthema: Klick-Vinyl oder Klebevinyl kaufen
Hierauf sollten Sie beim Kauf achten!
In den letzten Jahren sind immer mehr namhafte Bodenbelagshersteller auf dem stark wachsenden Markt der Vinylböden erschienen. Worauf sie achten sollten erfahren sie hier.
119_11525_1
Anzeige
Topthema: Hochspannung
Werkzeug des Jahres 2019
Jedes Jahr rufen wir Sie dazu auf, unter den von uns getesteten Produkten Ihre Favoriten zu wählen. Jedes Jahr, wenn wir die Ergebnisse der Leserwahl zum Besten Werkzeug des Jahres ermitteln, herrscht in der Redaktion Hochspannung. Wer wird gewinnen?
123_11560_1
Anzeige
Topthema: Arbeiten mit richtig Spannung
120-Volt-Akkusystem von FUXTEC
Im Garten lösen Akkugeräte Motormaschinen Stück für Stück ab. Lediglich wo sehr hohe Leistung benötigt wird, greift man noch auf benzinbetriebene Geräte zurück. FUXTEC stößt jetzt mit seiner 120-Volt-Akku-Serie in diesen Leistungsbereich vor.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

News Kategorie: Garten
23.06.2016 16:56 Uhr

Abwassergebühren senken, Versiegelung verhindern mit Pflaster aus Betonstein

Garten

Ruth Wallhoff-Randerath
Ruth Wallhoff-Randerath

Dem Regenwasser freien Lauf lassen – das nützt der Umwelt und mit funktionellem Pflaster aus Betonstein senkt man obendrein noch die Abwassergebühren. Und der Boden trocknet schnell wieder ab und man muss nicht ewig durch Pfützen laufen.

Eine mit Betonsteinen gepflasterte Einfahrt bietet eine gute Alternative zur kompletten Versiegelung. Dieser Belag gibt dem Besuch ausreichend Halt und lässt Niederschläge dennoch leicht in den Boden ablaufen.

Ob Regen oder Sonnenschein: wer Einfahrt, Hof, Terrasse oder Garten neu gestaltet, sollte nicht nur auf Optik, sondern auch auf Funktionalität Wert legen, damit sein Außenbereich jedem Wetter standhält. Komplett versiegelte Bodenflächen beispielsweise können unerwartete Nachteile für Umwelt und Geldbeutel mit sich bringen. Regenwasser kann hier nicht auf natürliche Weise versickern und muss in die Kanalisation abgeleitet werden. Das hört sich zunächst unproblematisch an, kann jedoch die Abwassergebühren in ungeahnte Höhen treiben.

Versickerungsaktive Flächen

Wie viel Regen fällt, kann man nicht beeinflussen. Was mit diesem auf dem eigenen Grundstück passiert, ob er dort versickert oder in den Kanal geleitet wird, schon. Viele Gemeinden stellen heutzutage das Ableiten von Niederschlagswasser gesondert vom Trinkwasserverbrauch in Rechnung. Dadurch können sich Regen oder Schnee mancherorts zu einem erheblichen Kostenfaktor entwickeln. Eine sinnvolle Lösungsmöglichkeit zum Thema Entwässerung stellen versickerungsaktive Flächen dar. Schaffen lassen sich diese beispielsweise mit Hilfe von funktionellen Pflastern aus Betonstein. Dank ihnen gelingt es, das Problem der Flächenversiegelung, zu entschärfen und der Natur kostbares Regenwasser zurückzugeben. Bei den innovativen Systemen gelangt das kühle Nass über die Fugen oder direkt durch den Stein in die Tiefe – und das sogar bei starken Regengüssen! Niederschlagswasser sammelt sich also nicht am Wegrand oder wird mit Schmutzwasser vermischt und in den nächsten Kanal abgeleitet, sondern es dringt direkt dort in den Boden ein, wo es hinfällt. Auf diese Weise trägt das versickerte Wasser zur Grundwasserneubildung und zum Hochwasserschutz bei und muss zudem nicht erst aufwendig gereinigt werden. Dadurch bleibt das ökologische Gleichgewicht erhalten und es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Unversiegelte feuchtigkeitsdurchlässige Flächen dienen nicht nur als „Speicherraum des Niederschlags“, sondern sie verhindern darüber hinaus ein schnelles Aufheizen von Stadtgebieten in den Sommermonaten. Weitere Informationen zur Vielseitigkeit von Betonsteinpflaster sind auch unter http://www.betonstein.org zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren